Die letzte Woche in Tipps und Tricks sowie den Quicktipps

In der vergangenen Woche habe ich für euch 2 Windows-Tipps und einen M365-Tipp hochgeladen. Die Videos könnt ihr, wie immer, hier auf der rechten Seite oder auf meinem YouTube-Kanal einsehen.

Im ersten Video sehen wir uns die Zwischenablage genauer an – diese ermöglicht euch nicht nur den Abruf und die Speicherung des letzten kopierten Elements. Ihr könnt einen Absatz, einen Hyperlink, eine Grafik, eine Formel usw. in die Zwischenablage (per STRG+C oder „Kopieren) kopieren und anschließend an einer anderen Stelle einfügen (STRG+V oder „Einfügen“). Drückt ihr Windows+V, wird euch die gesamte Zwischenablage angezeigt, in der ihr ein z. B. vor längerer Zeit kopiertes Element auswählen oder – zur späteren Weiterverwendung – anpinnen könnt. Dazu sollte der Zwischenlagenablauf aktiviert sein, den ihr in den Einstellungen findet.

Falls euch das Thema Speicherung von Suchanfragen im Windows Explorer interessiert, könnt ihr gerne das zweite Video der Woche ansehen. Dazu solltet ihr vorab im Navigationsbereich die Einstellung „Erweitern, um Ordner zu öffnen“ wählen; so werden euch unter anderem die „Suchvorgänge“ angezeigt, wo die später gespeicherten Suchanfragen abgelegt werden. Um einen Suchvorgang nun zu speichern, führt ihr ihn aus (gebt z. B. die gesuchten Parameter in die Suchleiste ein oder wählt eine bereits getätigte Suchanfrage dort aus) und speichert ihn dann mithilfe des Befehls „Optionen“ –„Suche speichern“ in „Suchvorgänge“ ab. Von dort aus könnt ihr ihn jederzeit öffnen oder sogar Verknüpfungen (z. B. auf euren Desktop) erstellen. Ihr solltet beachten, dass ihr einen gespeicherten Suchvorgang im Nachhinein nicht verfeinern oder in einem anderen Ordner durchführen lassen könnt! Um das zu umgehen, schlage ich euch vor, den Suchstring aus der Suchleiste zu kopieren und diesen in ein vorbereitetes Word-Dokument einzufügen. Dort könnt ihr den Suchstring jederzeit entnehmen und für die Suche in anderen Ordnern verwenden.

Das letzte Video der Woche beschäftigt sich mit der Umbenennung und Verschiebung geöffneter Dateien in Microsoft 365. Nachdem wir über die wichtigsten Voraussetzungen (die betreffende Datei liegt in der M365-Cloud, ihr seid in M365 angemeldet und online), die nur in der Desktop-App geprüft werden müssen, und einen Tipp zur Umbenennung geöffneter Dateien in der Web-App gesprochen haben, sehen wir uns die Umbenennung und Verschiebung einer Beispieldatei in der Word-Desktop- sowie der Word-Web-App an. Der wichtigste Unterschied hier ist, dass ihr Dateien in der Desktop-App nur auf der SharePoint-Site verschieben könnt, auf der die Datei bereits liegt. In der Web-App habt ihr neben anderen Sites auch die Möglichkeit, die betreffende Datei in die „Eigenen Dateien“ (das eigene OneDrive) zu verschieben und vice versa. In beiden App-Varianten könnt ihr keine Dateiverschiebungen auf andere SharePoint-Server vornehmen. Um die Datei von der Web-App aus in der Desktop-App zu öffnen, könnt ihr den Button „In der Desktop-App öffnen“ wählen. Umgekehrt könnt ihr unter „Datei – „Informationen“ den Pfad bzw. Link der Datei kopieren, in euren Browser einfügen und so die Datei auf dem SharePoint-Server aufrufen.

Falls ihr Fragen, Anregungen oder sonstige Wünsche an mich habt, könnt ihr diese jederzeit über die Kommentarfunktion auf meiner Homepage oder in den YouTube-Kommentaren des betreffenden Videos an mich richten.

Herzliche Grüße

Euer Arno Burger

E-Mails nach Begriffen durchsuchen

E-Mails nach Begriffen durchsuchen
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner