Die letzte Woche in Tipps und Tricks

Im letzten Februarvideo beschäftigen wir uns damit, wie man Dateien, die in der Microsoft-365-Cloud liegen, mit OneDrive herunterladet und auf dem lokalen Rechner synchronisiert. Wie immer könnt ihr das Video hier auf der rechten Seite oder auf meinem YouTube-Kanal einsehen.

Vorab solltet ihr beachten, dass mit OneDrive einmal die Synchronisationsapp auf eurem Computer und einmal der Cloudspeicher gemeint sein kann. Um Daten aus letzterem synchronisieren zu können, müsst ihr in der Microsoft-Cloud angemeldet sein und ein Abonnement haben. Anschließend könnt ihr euch in der lokalen Synchronisationsapp OneDrive anmelden und festlegen, an welchem Ort eure Daten gespeichert und welche Ordner zusätzlich synchronisiert werden sollen. Nun könnt ihr im Windows Explorer euren OneDrive-Ordner öffnen, dort auf eure Dateien zugreifen und neue Dateien erstellen, die anschließend in die Cloud hochgeladen werden. Grafisch wird dies durch die blaue Wolke in der Taskleiste sowie den grünen Haken hinter der Datei dargestellt. Noch nicht synchronisierte Dateien, im Windows Explorer mit einer nicht eingefärbten Wolke versehen, könnt ihr immer abrufen, wenn ihr online seid. Wollt ihr die Datei immer aufrufen können, könnt ihr sie herunterladen und mit dem Befehl „Immer auf diesem Gerät beibehalten“ jederzeit zugänglich machen. Zudem zeige ich euch, wie ihr Dateien automatisch speichern lassen könnt. Dazu müsst ihr in der Cloud angemeldet sein und die betreffende Datei dort gespeichert haben.

Neben der OneDrive-Cloud als Ausgangspunkt einer Synchronisation sehen wir uns noch zwei Möglichkeiten der Synchronisation von Dateien einer SharePoint-Site mit OneDrive an. Dazu könnt ihr in der SharePoint-Site bzw. der Dokumentbibliothek, die die gewünschten Dateien beinhaltet, die Ordner, die synchronisiert werden sollen, und die Schaltfläche „Mit OneDrive verknüpfen“ wählen. Diese werden euch dann, wenn ihr den Windows Explorer öffnet, in eurem OneDrive-Ordner angezeigt. Alternativ wählt ihr statt „Mit OneDrive verknüpfen“ den Befehl „Synchronisieren“. Die Dateien werden nun im Windows Explorer in einem Ordner, der den Titel eurer Organisation trägt, abgelegt. Am Ende zeige ich euch noch, welche OneDrive-Einstellungen es gibt und wo ihr sie findet.

Falls ihr Fragen, Anregungen oder sonstige Wünsche an mich habt, könnt ihr diese jederzeit über die Kommentarfunktion auf meiner Homepage oder in den YouTube-Kommentaren des betreffenden Videos an mich richten.

Herzliche Grüße

Euer Arno Burger

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>